Allgemeine Geschäfts- & Reisebedingungen

bei Vertragsschluss ab 1.7.2018 (alle Paragrafenangaben beziehen sich insbesondere auf §§ 651 a ff. BGB der mit dem 1.7.2018 in Kraft tretenden Gesetzesfassung)

(English translation can be found at the end)

Allgemein Wichtiges vorab:

Ein Widerrufsrecht nach §§ 312 ff. BGB besteht für Reiseverträge/touristische Verträge nur dann, wenn diese Verträge außerhalb von Geschäftsräumen (z. B. beim Kunden zu Hause) geschlossen worden sind, auch in diesem Fall nur, wenn die entsprechenden mündlichen Verhandlungen nicht auf vorhergehender (Ein-)Bestellung durch den Kunden als Verbraucher geführt wurden. Ansonsten gelten die gesetzlichen Rücktrittsund Kündigungsregelungen.

Die Angaben zum außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren finden Sie in Ziffer 15.2. dieser Bedingungen.

Daten werden ausschließlich zur Vertragsanbahnung, Reisevorbereitung, Reisedurchführung, Vertragsabwicklung und Kundenbetreuung erfasst und verwendet. Die Daten werden für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, mindestens jedoch bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gespeichert. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter und schicken ihnen keine Werbung. Nach der seit 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung DSGVO bestehen Rechte auf kostenfreie Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung sowie Datenübertragbarkeit nach Art. 15 bis Art. 20. Zur Ausübung ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an die am Ende der Reisebedingungen angegebenen Kontaktdaten, dort ist auch der Verantwortliche gemäß DSGVO angegeben. Ferner besteht ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde nach Art. 77. Weitere Informationen nach der Datenschutzgrundverordnung finden Sie auf unserer Homepage unter “ Datenschutz“.

1. Buchung und Vertragsschluss, besondere Vereinbarungen

1.1. Die Firma Islands and More Gudrun Schlehhuber-Sasse Reisevermittlungen und Veranstaltungen (im Folgenden als “GSS“ oder “wir“) bezeichnet) ist überwiegend als spezialisierter Vermittler von touristischen Einzelleistungen tätig, auf die das neue Reisevertragsrecht keine Anwendung findet. Gelegentlich treten wir jedoch auch als Reiseveranstalter auf oder vermitteln mehrere Einzelleistungen, was ebenfalls unter spezielle Regelungen der §§ 651 a ff BGB fallen kann. Durch das sehr komplexe neue Recht müssen wir diese Sonderfälle ausführlich ansprechen, während im Bereich der Vermittlung touristische Einzelleistungen nur Weniges in diesen AGB geregelt wird und es im Übrigen bei den gesetzlichen Regelungen bleibt.

1.2 Ein Vertragsschluss kommt nach der gesetzlichen Regelung erst in dem Zeitpunkt zustande, in dem völlig deckungsgleichen Willenserklärungen der Vertragsparteien (Angebot und Annahme dieses Angebots) vorliegen, wobei die Annahme rechtzeitig erfolgt sein muss. Bloße Interessensbekundungen beider Seiten stellen noch kein Angebot dar, sondern sind lediglich Aufforderungen zur Abgabe von Angeboten. Ein Angebot kann befristet werden, ansonsten kann es nur innerhalb des üblichen Zeitraums, der hier ohne Hinzutreten besonderer Umstände bei 14 Tagen liegt, angenommen werden. Eine verspätete Annahme stellt ein neues Angebot dar, sodass die Rollen bei der Abgabe der Vertragserklärungen wechseln können. Geht das Angebot vom Kunden aus, so ist dieser bis zur Annahme durch GSS, jedoch längstens 14 Tage ab Zugang der Anmeldung bei dieser gebunden. 1.3. Vermittelt GSS ausdrücklich in fremdem Namen Pauschalreisen oder einzelne Leistungen/Leistungsarten von Fremdanbietern, wie z.B. Hotelübernachtungen, Privatquartiere, Flüge, so richten sich Zustandekommen und Inhalt des Vertrages nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und den jeweiligen Bedingungen des Vertragspartners des Reisenden, soweit diese einbezogen wurden. Als Vermittler fremder Leistungen schuldet GSS nur die ordnungsgemäße Vermittlung, soweit einschlägig unter Einschluss von Informationspflichten nach §§ 651 v oder w BGB, und haftet (vorbehaltlich der Regelungen der §§ 651 x, 651 v Abs. 3, 651 w Abs. 4 BGB) nicht für die Leistungserbringung im vermittelten Vertrag selbst.

1.3. Ändernde oder ergänzende Abreden zu von GSS geschuldeten Leistungen oder diesen Reisebedingungen bedürfen einer ausdrücklichen Vereinbarung mit GSS, die aus Beweisgründen in Textform getroffen werden sollte. In die Vertragsabwicklung eingeschaltete Leistungsträger sind nicht bevollmächtigt, abweichende oder ergänzende Vereinbarungen zu treffen.

2. Ausführendes Luftfahrtunternehmen

Die EU-Verordnung Nummer 2111 vom 14.12.2005 verpflichtet Reiseveranstalter, Reisevermittler und Vermittler von Beförderungsverträgen, Reisende vor der entsprechenden Flugbeförderung über die Identität jeder ausführenden Fluggesellschaft zu unterrichten, sobald diese feststeht. Soweit dies bei Buchung noch nicht der Fall ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.

3. Sicherungsschein/Anzahlung/Zahlung

3.1. Bei Buchung einer von GSS veranstalteten Pauschalreise werden Ihre Zahlungen auf den Reisepreis abgesichert durch den Sicherungsschein (vgl. § 651 r BGB bzw. das bei Pauschalreisen vorgeschriebene, bei Buchung übergebene Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden), den GSS Ihnen mit der Buchungsbestätigung übermittelt. Vor Reiseende werden alle Zahlungen auf den Reisepreis, auch die Anzahlung, nicht fällig, soweit ein Sicherungsschein nicht vorliegt. (Bei Vermittlung von Einzelleistungen ist ein Sicherungsschein im Regelfall nicht erforderlich, bei Vermittlung mehrerer verschiedenartiger Fremdleistungen kann ein spezieller Sicherungsschein erforderlich sein).

3.2. Mit Zugang des Sicherungsscheines (soweit erforderlich) ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig, soweit nicht anders vereinbart. Der restliche Reisepreis ist dann drei Wochen vor vertraglich vereinbartem Reisebeginn fällig.

3.3. Prämien für vermittelte Versicherungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sind jeweils sofort fällig.

4. Leistungsänderungen

Wir werden nach Treu und Glauben, das uns Mögliche tun, um eine von uns veranstaltete Reise so wie vertraglich vereinbart durchzuführen. Teilweise sind Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen nach Vertragsschluss objektiv unvermeidbar und nicht immer können wir Sie noch vor Reiseantritt informieren. Wir versuchen stets, Abweichungen möglichst gering zu halten, sodass der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigt wird. Ihre eventuellen Gewährleistungsansprüche bleiben von den vorstehenden Ausführungen unberührt.

5. Preisänderungen bei von uns veranstalteten Pauschalreisen

5.1. Wir sind berechtigt, den bestätigten Reisepreis zu erhöhen, soweit die begehrte Erhöhung sich unmittelbar aus einer nach Vertragsschluss erfolgte

• Änderung des Preises für die Beförderung von Personen aufgrund höherer Kosten für Treibstoff oder andere Energieträger

• oder einer Änderung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen (z. B. Hafenoder Flughafengebühren; Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Beförderung; Einreise-, Aufenthalts- und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren)

Sie können eine Senkung des Reisepreises und Berechnung des neuen Reisepreises analog der folgenden Ziffer 5.2. verlangen, soweit eine begehrte Senkung sich unmittelbar aus einer nach Vertragsschluss erfolgten Änderung der oben bezeichneten Positionen ergibt und dies zu niedrigeren Kosten für uns führt. Soweit uns dadurch Verwaltungskosten entstehen, können wir diese in tatsächlich entstandener Höhe vom errechneten Ermäßigung-bzw. Erstattungsbetrag abziehen, sie sind Ihnen auf Verlangen nachzuweisen.

5.2. Der Reisepreis darf maximal um den Betrag erhöht werden, der der Summe aller nach Vertragsschluss eingetretenen betragsmäßigen Erhöhungen der in Ziffer 5.1. genannten Preisbestandteile der gebuchten Reise entspricht. Soweit einschlägige Kostenerhöhungen eine Reisegruppe als Einheit betreffen, werden sie zunächst auf die einzelnen Reisenden aufgeteilt. Je nachdem, welche Berechnung für den Kunden günstiger ist, wird dabei die ursprünglich kalkulierte Teilnehmerzahl oder die konkret erwartete Teilnehmerzahl zugrunde gelegt. Wir sind verpflichtet, auf Anforderung Gründe und Umfang der Preiserhöhung zu belegen.

5.3. Wir müssen Sie über eine etwaige Preiserhöhung und ihre Gründe auf einem dauerhaften Datenträger (zum Beispiel Brief, E-Mail, Fax) spätestens am 20. Tag vor Reisebeginn klar und verständlich unterrichten und dabei die Berechnung mitteilen.

5.4. Bis zu 8 % wird die Preiserhöhung einseitig wirksam. Würde sich der Reisepreis um mehr als 8 % erhöhen, so können wir Sie (ebenfalls spätestens am 20. Tag vor Reisebeginn) auffordern, innerhalb angemessener Frist die Preiserhöhung (Angebot) anzunehmen oder vom Vertrag zurückzutreten. Nach ausdrücklicher Annahme oder fristlosem Verstreichen einer solchen Frist gilt das Angebot als angenommen. Wählen Sie stattdessen den Rücktritt, so erhalten Sie den Reisepreis zurück. Ansprüche auf Schadenersatz und Ersatz vergeblicher Aufwendungen bleiben unberührt (§ 651 i Abs. 3 Nr.7 BGB).

6. Rücktritt durch den Kunden/Ersatzteilnehmer bei einer Pauschalreise

6.1. Treten am Bestimmungsort einer von uns veranstalteten Pauschalreise oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auf, die die Durchführung der Reise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen, dann können Sie vor Reisebeginn kostenlos vom Vertrag zurücktreten. Unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände liegen vor, wenn sie nicht der Kontrolle der Vertragspartei unterliegen, die sich darauf beruft und ihre Folgen sich auch durch alle zumutbaren Vorkehrungen nicht hätten vermeiden lassen (§ 651 h Abs. 3 BGB). Ein kostenfreies Rücktrittsrecht besteht auch im Fall der Ziffer 5.4, Satz 1 oder bei einer erheblichen Änderung eines wesentlichen Bestandteils der Reise.

6.2. Abgesehen von den in Ziffer 6.1. geregelten Fällen können Sie vor Reisebeginn jederzeit zurücktreten. Wir haben dann jedoch den gesetzlich geregelten Anspruch auf angemessene Entschädigung (§ 651 h Abs. 1 und Absatz 2, Satz 2 BGB), die Höhe der geforderten Entschädigung müssen wir auf Ihr Verlangen hin begründen. Da je nach gebuchten Leistungen der Reise im Einzelfall hohe Entschädigungsbeträge entstehen können, weisen wir in diesem Zusammenhang auf Ziffer 11 dieser Bedingungen hin.

6.3. In allen Fällen des Rücktritts verlieren wir den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis und müssen darauf bereits bezahlte Beträge unverzüglich zurückerstatten.

6.4. Innerhalb einer angemessenen Frist vor Reisebeginn (eine Erklärung, die uns spätestens sieben Tage davor zugeht, ist stets rechtzeitig) können Sie unter Verwendung eines dauerhaften Datenträgers (z. B. Brief, E-Mail, Fax) verlangen, dass ein von Ihnen benannter Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Wir können dem Eintritt widersprechen, wenn der Dritte den vertraglichen Reiseerfordernissen nicht genügt. Bei erfolgtem Eintritt haften ursprünglicher und neuer Reiseteilnehmer gemeinsam als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt entstehenden Mehrkosten. Dem ursprünglichen Reiseteilnehmer ist ein Nachweis darüber zu erteilen, in welcher Höhe durch den Eintritt des Dritten Mehrkosten entstanden sind. Mehrkosten dürfen nur in angemessenem Umfang gefordert werden und müssen GSS als Veranstalter tatsächlich entstanden sein.

7. Umbuchung

Wünschen Sie nach Zustandekommen des Reisevertrages Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Orts des Reiseantritts, der Unterkunft, der Beförderungsart etc., so ist dies grundsätzlich nur durch den Rücktritt vom Reisevertrag (Storno) zu den in Ziffer 6. genannten Bedingungen und nachfolgendem Neuabschluss eines Vertrages möglich. Vertragsänderungen können wir nur in Ausnahmefällen vornehmen.

8. Einseitige Vertragsbeendigung durch GSS als Reiseveranstalter

8.1. Sind wir aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände (vgl. Ziffer 6.1.) an der Erfüllung des Vertrages gehindert, so können wir unverzüglich nach Kenntnis des Rücktrittsgrundes vor Reisebeginn unseren Rücktritt erklären.

8.2. Im vorgenannten Fall verlieren wir den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis und erstatten bereits gezahlte Beträge unverzüglich zurück.

9. Obliegenheiten und Rechte des Reisenden bei mangelhafter Pauschalreise

9.1. Ein Reisemangel ist unverzüglich anzuzeigen (siehe auch 9.5.). Abhilfeverlangen und Mängelanzeige sind bei unseren Reisen vom Reiseteilnehmer an unsere örtliche Vertretung/Reiseleitung zu richten (Name und Anschrift finden sich in den Reiseunterlagen). Soweit möglich und zumutbar sind sie an uns direkt (Anschrift am Ende der Bedingungen) zu richten.

9.2. Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so können Sie von uns Abhilfe verlangen. Wir können die Abhilfe verweigern, wenn sie unmöglich ist oder unter Berücksichtigung von Ausmaß des Mangels und Wert der betroffenen Reiseleistung mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden ist.

9.3. Leisten wir nicht innerhalb einer von Ihnen bestimmten angemessenen Frist die gebotene Abhilfe, ohne hierzu nach Ziffer 9.2. berechtigt zu sein, so können Sie selbst Abhilfe schaffen und Ersatz erforderlicher Aufwendungen verlangen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn wir Abhilfe verweigern oder sofortige Abhilfe notwendig ist.

9.4. Sind wir zwar nach Ziffer 9.2. berechtigt, die Abhilfe zu verweigern, betrifft der Reisemangel jedoch einen erheblichen Teil der Reiseleistungen, so müssen wir angemessene Ersatzleistungen gewähren. Wenn durch unsere Leistungen keine gleichwertige Beschaffenheit der Reise erzielt wird, müssen wir eine angemessene Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) nach Ziffer 9.5. gewähren. Sind die Ersatzleistungen den ursprünglich geschuldeten dabei nicht vergleichbar oder ist die angebotene Minderung nicht angemessen, können Sie die Ersatzleistung ablehnen. In diesem Fall oder wenn wir außerstande sind, Ersatzleistungen anzubieten, richten sich die weiteren Rechtsfolgen auch ohne Kündigungsausspruch (Ziffer 9.6.) nach § 651 l Abs. 2 und 3 BGB.

9.5. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Reiseleistung können Sie, soweit nicht die Abhilfe durch eine schuldhafte Unterlassung oder Verzögerung der Mängelanzeige vereitelt wurde, einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Beschränkungen der Rechtsfolgen eines Mangels in Fällen unvermeidbarer außergewöhnlicher Umstände ergeben sich aus § § 651 k Abs. 4 u.5.

9.6. Wird infolge eines Mangels die Reise erheblich beeinträchtigt, können Sie den Reisevertrag kündigen. Zuvor müssen Sie uns eine angemessene Frist zur Abhilfe setzen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn Abhilfe von uns verweigert wird oder die sofortige Abhilfe notwendig ist. Wurde berechtigt gekündigt, so sind wir verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag Ihre Beförderung umfasste, unverzüglich für Ihre Rückbeförderung zu sorgen; das hierfür eingesetzte Beförderungsmittel muss dem im Vertrag vereinbarten gleichwertig sein. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung fallen uns zur Last. Hinsichtlich bereits erbrachter und nach Kündigung noch notwendig erbrachter Reiseleistungen behalten wir den Anspruch auf den (anteiligen) Reisepreis, Ansprüche auf Minderung, Schadenersatz und Ersatz vergeblicher Aufwendungen bleiben jedoch unberührt (zu Beschränkungen der Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche siehe Ziffer 12.5 Satz zwei). Hinsichtlich der nicht mehr zu erbringenden Reiseleistungen entfällt unser Anspruch auf den darauf entfallenden vereinbarten Reisepreis; insoweit bereits geleistete Zahlungen sind zu erstatten.

10. Rechte und Pflichten von Reiseleitung/örtlicher Vertretung bei eigenveranstalteten Pauschalreisen

Unsere jeweilige Reiseleitung oder örtliche Vertretung (Name und Anschrift finden Sie in den vor Reiseantritt übermittelten Reiseunterlagen) ist während der Reise beauftragt, Mängelanzeigen und Abhilfeverlangen entgegenzunehmen und für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich oder erforderlich ist. Sie erbringt ferner die von uns nach § 651 q BGB geschuldeten angemessenen Beistandsleistungen, wenn Sie sich während der Reise in Schwierigkeiten befinden, Sie ist nicht befugt oder bevollmächtigt, Ansprüche auf Minderung oder Schadensersatz mit Wirkung gegen uns anzuerkennen oder derartige Anspruch Stellungen entgegenzunehmen.

11. Versicherungen

Wir empfehlen Ihnen insbesondere den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung und erforderliche Rückführung bei Unfall, Krankheit oder Tod und vermitteln Ihnen gerne entsprechende Angebote.

12. Haftungsbeschränkung bei Vermittlung fremder Leistungen

Soweit zwischen uns kein Reisevertrag besteht und wir Ihnen fremde Leistungen nur vermitteln, gilt folgendes: unsere Haftung für fehlerhafte Vermittlung wird auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistung beschränkt, soweit weder ein Körperschaden vorliegt noch der Schaden grob fahrlässig oder fahrlässig von uns herbeigeführt wurde, es sei denn, dass ein Fall des § 651 w oder x Abs. 4 BGB vorliegt.

13. Haftungsbeschränkungen für GSS als Reiseveranstalter

13.1. Unsere Haftung gegenüber Ihnen als Reiseteilnehmer auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit der Schaden nicht schuldhaft herbeigeführt wurde.

13.2. Unsere Haftung Ihnen gegenüber auf Schadenersatz wegen unerlaubter Handlung wird, soweit sie nicht Körperschäden betrifft oder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, auf den dreifachen Reisepreis des betroffenen Reisenden beschränkt. Bis 4100 € pro Teilnehmer haften wir jedoch unbeschränkt.

14. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen

14.1. Die Information über solche Bestimmungen durch uns bei Buchung bezieht sich auf den Stand zu diesem Zeitpunkt. Soweit keine besonderen Angaben gemacht wurden, gehen wir davon aus, dass Sie die Staatsbürgerschaft des Wohnsitzlandes haben, bei anderen Staatsbürgerschaft oder sonstigen Besonderheiten (z. B. doppelte Staatsbürgerschaft bitten wir um Mitteilung.

14.2. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jederzeit die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung dieser Bestimmungen besteht. Wir werden uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemühen, Sie von etwaigen Änderungen so rechtzeitig wie möglich zu unterrichten. Wir legen Ihnen jedoch nahe, selbst die Nachrichtenmedien zu verfolgen, um sich frühzeitig auf eventuelle Änderungen einstellen zu können.

14.3. Sie sollten sich als Reiseteilnehmer über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxe Maßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Allgemeine Informationen erteilen die Gesundheitsämter, reisemedizinisch erfahrene Ärzte, reisemedizinische Informationsdienste oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

15. Verjährung, außergerichtliche Streitbeilegung

15.1. Ihre in § 651 i Abs. 3 BGB bezeichneten Ansprüche bei Buchung einer Pauschalreise verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. (Ansprüche aus Vermittlung verjähren, abgesehen von den in § 651 a ff. geregelten Ausnahmen, gesetzlich in drei Jahren, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem die Vermittlung erfolgte.)

15.2. Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht verpflichtet. Grundsätzlich ziehen wir die direkte Korrespondenz/Kommunikation mit Ihnen vor und behalten uns deshalb unsere Entscheidung für den Einzelfall vor. Nach den gesetzlichen Vorschriften ist unabhängig davon der Link auf die Plattform der EU-Kommission zur Streitbeilegung anzugeben: http://webgate.ec.europa.eu/odr/

16. Sonstiges

Es gelten ergänzend die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die reisevertraglichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, §§ 651a ff BGB (soweit GSS als Reiseveranstalter oder Reisevermittler im Sinn dieser Vorschriften tätig wird und deutsches Recht anwendbar ist).

Gudrun Schlehhuber-Sasse
www.islands-and-more.de www.cubacar.info www.cuba-casas.de
Freudstr.1, 80935 München, Deutschland
Tel +49 – (0)89 – 31 28 69 47, Fax +49 – (0)89 – 31 28 79 19
info@islands-and-more.de
Datenschutzbeauftragte: Gudrun Schlehhuber-Sasse datenschutz@islands-and-more.de
UStID DE222805426
IBAN DE74 7016 9566 0006 4736 01 BIC GENODEF1TAV

English translation – subject to translation errors

General business and travel condition

upon conclusion of the contract from 1.7.2018 (all paragraphs refer in patricular to §§ 651 a ff. BGB effective on 1.7.2018)

General important terms of condition in advance:

a right of withdrawal according to §§ 312 ff. BGB exists for travel contracts / tourist contracts only if those contracts have been concluded outside of business premises (e.g. at the customer’s home), even in this case only if the corresponding verbal negotiations were not conducted on prior order by the customer as a consumer. Otherwise, the statutory cancellation and dismissal regulations apply.

The details of the out-of-court dispute resolution procedure can be found in Section 15.2. these conditions.

Data are collected and used exclusively for contract initiation, travel preparation, travel execution, contract processing and customer service. The data will be stored for the duration of our business relationship, but at least until the expiry of the statutory retention obligations. We will not share your information with third parties and will not send any advertisements to you. Due to the Data Protection Regulation DSGVO, which came into force on May 25, 2018, you have rights to free information, correction, deletion, limitation of processing and data portability according to Art. 15 to Art. 20. To get your rights you find all information at the end of these terms of condition. There you can find also the person responsible according to DSGVO specified. Furthermore, there is a right of appeal to a supervisory authority according to Art. 77. Further information according to the General Data Protection Regulation can be found on our homepage under “Data Protection/Private Policy”.

1. Booking and conclusion of contract, special agreements

1.1. Island and More Gudrun Schlehhuber-Sasse travel agency and touroperator (herein after referred to as “GSS” or “we”) operates predominantly as a specialized intermediary of individual tourist services to which the new travel contract law does not apply. Occasionally, however, we also appear as tour operators or arrange several individual services, which may also fall under special provisions of §§ 651 a ff BGB. Due to the very complex new law we have to address these special cases in detail, while in the field of mediation individual tourist services only a few in these terms and conditions is regulated and it remains according to the already existing legal requirements.

1.2  According to the legal regulation, a contract is concluded only at the time when there are completely congruent declarations of intent by the contracting parties (offer and acceptance of this offer), whereby the acceptance must have been made on time. Bare expressions of interest on both sides do not constitute an offer, but are merely invitations to submit offers. An offer can be limited in time, otherwise it can only be accepted within the usual period, which is 14 days without special circumstances. A late acceptance represents a new offer, so that the roles can change when submitting contract declarations. If the offer is made by the customer, then this is bound until acceptance by GSS, but at the latest 14 days from receipt of the application.

1.3. GSS explicitly provides in a foreign name holiday packages or individual services of third-party providers, such as hotel accommodation, private accommodations, flights, the conclusion and content of the contract shall be in accordance with the relevant statutory regulation and respective conditions of the contractual partner of the traveler, as far as these were included. As a supplier of external services GSS owes only the proper mediation, as far as relevant including information obligations according to §§ 651 v or w BGB, and is liable (subject to the provisions of §§ 651 x, 651 v Abs. 3, 651 w Abs. 4 BGB ) not for the provision of services in the brokered contract itself.

1.4. Modifying or supplementing agreements to services owed by GSS or these travel conditions require an explicit agreement with GSS, which should be made in writing for reasons of evidence. Service providers involved in the contract are not authorized to make deviating or supplementary agreements.

2. Operating air carrier

EU Regulation 2111 of 14.12.2005 requires tour operators, travel agents and suppliers of transportation contracts to inform travelers of the identity of each operating airline prior to appropriate air transport as soon as it is established. If it is not possible at the time of booking, the airline that is likely to be operating has to be mentioned. When changing the operating airline after booking, the customer must be informed immediately.

3. insurance certificate / deposit / payment

3.1. When booking a package holiday organized by GSS, your payments on the travel price will be secured by the security certificate (see § 651 r BGB or the form for informing the traveler, which has been handed out at the time of booking), which GSS will send to you with the booking confirmation. Before the end of travel, all payments on the travel price, including the down payment, are not due, as far as a security certificate is not present. (When arranging individual services, a security certificate is usually not required, if several different types of external services are arranged, a special security certificate may be required).

3.2. Unless otherwise speciefied and agreed, upon receipt of the security certificate (if required) a deposit of 20% of the travel price due. The remaining travel price is then due three weeks before the contractually agreed travel start.

3.3. Fees for mediated insurance, processing or rebooking fees as well as maps or visa are due immediately.

 4. change of service

We will, in good faith, do our best to carry out a tour arranged by us as contractually agreed. In some cases, changes and deviations of individual travel services are objectively unavoidable after conclusion of the contract and we can not always inform you before you travel. We always try to keep deviations as low as possible so that the overall layout of the booked trip is not affected. Your eventual warranty claims remain unaffected by the above statements.

5. changes of fare for package tours organized by us

5.1. We are entitled to increase the confirmed travel price as far as the desired increase occurred directly after the conclusion of the contract

  • a change of the fare for transportation of passengers due to higher fuel or other energy costs
  • or a change in the taxes and other charges for agreed travel services (eg port or airport fees, security charges in connection with the carriage, entry, residence and public entrance fees)

You can demand a reduction of the travel fare and recalculation of a new travel fare analogously to the following section 5.2. as long as a desired reduction results directly from a change in the above-mentioned positions after conclusion of the contract and this leads to lower costs for us. As far as this results in additional administrative costs for us, we may deduct these from the calculated reduction or actual amount. The deducted amount have to be proved to you upon request.

5.2. The travel fare may be increased by a maximum of the amount corresponding to the sum of all increases of the amount of in 5.1. mentioned fare components of the booked trip corresponds. As far as relevant cost increases concern a tour group as a unit, they are first divided among the individual travelers. Depending on which calculation is more favorable for the customer, the originally calculated number of participants or the actually expected number of participants is taken as the basis. We are obliged to prove upon request the reasons and scope of the price increase.

5.3. We must inform you of any fare increase and its reasons on a durable medium (for example, letter, e-mail, fax) at the latest on the 20th day before the start of the journey in a clear and understandable manner and inform you of the calculation.

5.4. Up to 8% of the fare increase will be unilaterally effective. If the travel price increases by more than 8%, we can ask you (also no later than the 20th day before departure) to accept the price increase (offer) within a reasonable period or to withdraw from the contract. After explicit acceptance or expiry of such a deadline, the offer shall be deemed accepted. If you choose to cancel instead, you will receive the travel price back. Claims for damages and compensation for wasted expenditures remain unaffected (§ 651 i Abs. 3 Nr.7 BGB).

6. Resignation/cancellation by the customer / substitute participant in a package holiday

6.1 If at the destination of a package holiday organized by us or in the direct vicinity unavoidable, extraordinary circumstances that significantly affect the travel or the transport of passenger to a destination occur, you can withdraw from the contract free of charge prior to departure. Unavoidable and exceptional circumstances exist if they are not subject to the control of the contracting party, which invokes it and its consequences could not have been avoided by all reasonable precautions (§ 651 h Abs. 3 BGB). A free right of withdrawal also exists in the case of clause 5.4, sentence 1 or in the event of a significant change in an essential part of the journey.

6.2. Apart from those in section 6.1. mentioned and regulated cases, you can withdraw/cancel at any time prior to departure. However, we then have the statutory right to appropriate compensation (Section 651 h (1) and (2), Sentence 2 BGB); the amount of the compensation must be proven upon your request. Since, depending on the services booked, the journey may incur high compensation in individual cases, we refer to section 11 of these conditions in this context.

6.3. In all cases of cancellation, we lose the right to the agreed travel fare and must immediately reimburse any amounts already paid.

6.4. Within a reasonable period of time, but usually no later than seven days before the start of the journey, you may request using a durable medium (e.g. letter, e-mail, fax), that a third party named by you transfer the rights and obligations of the customer travel contract. We can object to the entry if the third party does not meet the contractual travel requirements. Upon acceptance, the original plus the new participants are jointly and severally liable for the travel price and the additional costs arising from the change. Proof must be given to the original travel participant about the additional costs the change to a third party caused. Additional costs may only be demanded to an appropriate extent and GSS must actually have emerged as organizer.

7. change of reservation

After the travel contract came into effect changes of the of the travel contract concerning the travel dates, the destination, the departure location, the accommodation, the type of transport, etc., can only be made by withdrawal of the travel contract according to the conditions mentioned under 6 and entering a new agreement/contract.  so that these are only to be understood in the numbers 6. Contractual changes can only be made in exceptional cases.

8. One-sided contract termination by GSS as tour operator

8.1. If we are prevented from fulfilling the contract due to unavoidable, extraordinary circumstances (see Section 6.1.), we can declare our resignation immediately after knowledge of the reason for cancellation prior to departure.

8.2. In the  above mentioned case, we lose the right to the agreed travel fare and immediately reimburse amounts already paid.

9. Obligations and rights of the traveller in case of deficient package holiday

9.1. A deficient travel has to be reported immediately (see also 9.5.). Request for remedy and notification of deficiency have to be directed by our passengers to our local representative / tour guide (name and address can be found in the travel documents). As far as possible and reasonable, they should be addressed to us directly (address at the end of the conditions).

9.2. If the trip is not provided in accordance with the contract, you can ask us for a remedy. We may refuse remedy if it is impossible or disproportionately expensive, taking into account the extent of the deficiency and value of the travel service involved.

9.3. If we will not give remedy within a reasonable period of time specified by you, without having to do so under clause 9.2. you are entitled to remedy the situation yourself and demand compensation for necessary expenses. The deadline is unnecessary if we refuse to remedy or if immediate remedy is necessary.

9.4. We might refuse to give remedy mentioned in paragraph 9.2. However, if the lack of travel relates to a significant part of the travel services, we must grant reasonable compensation. If our services do not achieve an equivalent quality of the journey, we must reduce the travel price (reduction) according to Section 9.5. grant. If the substitute services are not comparable to the originally owed ones or if the offered reduction is not appropriate, you can refuse the substitute service. In this case, or if we are unable to offer compensation, the further legal consequences are also without notice (paragraph 9.6.) according to § 651 l paragraph 2 and 3 BGB.

9.5. For the duration of a non-contractual travel service, unless the remedy has been thwarted by a culpable omission of the notice of defects, you can assert a claim for reduction of the travel price (reduction). Limitations of the legal consequences of a deficiency in cases of unavoidable exceptional circumstances arise from § § 651 k Abs. 4 u.5.

9.6. If the journey is significantly impaired due to a deficiency, you can terminate the travel contract. Before, you have to grant a reasonable time to remedy the situation. The deadline is unnecessary if a remedy is denied by us or the immediate remedy is necessary.

If terminated due to notice, we shall be obliged to take the steps necessary to terminate the contract, in particular, if the contract included your carriage, to arrange for your return without delay; the means of transport used for this purpose must be equivalent to that agreed in the contract. The additional costs for the return transport are our responsibility. With regard to travel services that have already been rendered and travel services that have been rendered necessary after termination, we reserve the right to claim the (pro rata) travel price; however, claims for reduction, compensation and reimbursement of futile expenses remain unaffected (for restrictions on compensation and reimbursement claims, see section 12.5 sentence 2). With regard to the travel services no longer to be provided, our claim to the corresponding agreed travel price does not apply; in this respect payments already made must be reimbursed.

10. Rights and duties of tour guide / local representative for package holidays organized by us

Our respective tour guide or local representative (name and address can be found in the travel documents sent prior to departure) is instructed during the trip, to receive complaints and remedy requests and to provide remedy, if this is possible or necessary. It also provides you with the appropriate level of assistance owed by § 651 q BGB if you are in difficulty during the journey; they are not authorized to give pledges to claims for reduction or compensation with effect against us or to accept such claims.

11. Insurance

In particular, we recommend that you take out travel cancellation insurance and insurance to cover the costs of assistance and the necessary tranportation back to your country in the event of an accident, illness or death, and will pleased to help you find an insurance.

12. Limitation of liability for the provision of third-party services

As far as there is no travel contract between us and we only mediate foreign services, the following applies:

Our liability for incorrect mediation is limited to three times the price of the mediated service, as far as there is no bodily injury, nor was the damage caused by gross negligence or negligence, unless there is a case of § 651 w or x Abs. 4 BGB

13. Limitations of liability for GSS as tour operator

13.1. Our liability to you as a travel participant for damages that are not personal injury is limited to three times of the travel fare, as far as the damage was not culpably caused.

13.2. Our liability to you for damages for tortious acts is limited to the triple travel price of the passenger concerned unless it relates to personal injury or is based on intent or gross negligence. However, we are fully liable to 4100 € per participant.

14. Passport, visa and health regulations

14.1. The information about such terms provided by us are according to the state at the time of booking. Unless otherwise specified, we assume that you are a citizen of the country of residence, other citizenship or other specifics (eg double citizenship, please inform us).

14.2. It is particulary stated that there is always the possibility of a subsequent amendment of these regulations. We will do our best we can to inform you of any changes as soon as possible. However, we suggest that you even follow the news media in order to be prepared for any changes at an early stage.

14.3. You should inform yourself as travelers about infection- and vaccination protection as well as about other prophylactic possibilities; if necessary, seek professional advice i.e. consult a doctor on thrombosis and other health risks. General information will be provided by health authorities physicians specialised on travel medicine, medical information services or the Federal Center for Health Education.

15. Statute of limitations, out-of-court settlement of dispute

15.1. Your claims expire in two years when booking a package holiday under effect of § 651 i Abs. 3 BGB. The statute of limitations begins with the day on which the journey should end according to the contract. (Claims arising from mediation become statute-barred, except for the exceptions specified in § 651 a ff., legally in three years, beginning with the ultimo of the calendar year in which the mediation took place.)

15.2. We are not obliged to participate in a dispute settlement procedure of a consumer dispute resolution body. Basically, we prefer the direct correspondence / communication with you and therefore reserve our decision for the individual case. In accordance with the legal provisions, the link to the EU Commission’s platform for dispute resolution must be provided independently: http://webgate.ec.europa.eu/odr/

16. Others

In addition, the statutory regulations, in particular the travel contract terms of conditions of the Civil Code, §§ 651a ff BGB (as far as GSS acts as a tour operator or travel agent in the sense of these regulations and German law is applicable).

 Gudrun Schlehhuber-Sasse 

Freudstr.1, 80935 Munich, Germany
Tel +49 – (0)89 – 31 28 69 47, Fax +49 – (0)89 – 31 28 79 19

Email: info@islands-and-more.de

Data Protection Commissioner: Gudrun Schlehhuber-Sasse datenschutz@islands-and-more.de

VAT-ID DE222805426
IBAN DE74 7016 9566 0006 4736 01   BIC GENODEF1TAV

  www.islands-and-more.de   www.cubacar.info   www.cuba-casas.de